gototopgototop
Was meinen Sie?

Wo und wann essen Sie am liebsten?
 
An-/Abmeldung



Die Registrierung ist kostenlos, nicht zwingend und unverbindlich.
Wir haben 122 Gäste online

IHRE EIGENE ANLEITUNG HIER EINFÜGEN

Selbstentwicklung

Angst vor Dunkelheit. Wie man sie bewältigen kann.

Angst und Dunkelheit (Bild: LeseWie.com)1. Sich selbst eingestehen, dass man Angst vor Dunkelheit hat. Es muss keiner wissen, aber Sie selbst schon.

2. Versuchen Sie rauszufinden, warum Sie Angst vor Dunkelheit haben, was löst sie aus.

3. Wenn es dunkel ist und Sie gerade Angst haben, dann:

- Einen Moment gar nicht bewegen, sich entspannen, so gut wie es in dem Moment möglich ist.

- Spüren Sie Ihren Nacken und entspannen Sie ihn.

- Wenn Sie den Nacken entspannt haben (es soll helfen, die Gedanken loszulassen), lassen Sie Ihre Gedanken frei. Denken Sie an nichts, es soll Ihnen einfach alles egal sein.

- Atmen Sie flach, ohne den Atem anzuhalten.

- Machen Sie jetzt etwas, vielleicht etwas Kleines und Unwichtiges, was Sie bei Angst vor Dunkelheit früher nicht machen konnten. Z.B. wenn Sie Angst hatten, dass jemand unter dem Bett auf Sie wartet, dann lassen Sie Ihre Hand von der Bettkante hängen. Entspannen Sie sich und konzentrieren Sie sich auf Ihren Nacken und entspannen Sie ihn.
So machen Sie Tag für Tag immer mehr das, was Sie früher nicht machen konnten. Versuchen Sie keine Hilfsmittel zu benutzen, wie z.B. Licht oder Fernseher anmachen, sich den Kopf zudecken etc, oder wenn - dann nur für kurze Zeit.

4. Bleiben Sie in Bewegung (natürlich wenn Sie nicht im Bett liegen). Die Bewegung baut die Aufregung und damit die Angst ab. Sie müssen nicht unbedingt laufen oder ähnliches, es genügt z.B. mit den Händen zu gestikulieren.

5. Der Mensch kann sich meistens nur auf einen Gedanken konzentrieren. Versuchen an etwas anderes zu denken als an den Angstauslöser, etwas Interessantes oder Lustiges.

6. Angst vor Dunkelheit kann auch das Singen minimieren. Singen Sie etwas, ob laut oder stumm ist egal, das lenkt Ihre Gedanken ab und beschäftigt Sie.

7. Versuchen Sie, das zu erklären was Ihnen die Angst vor Dunkelheit macht. Man kann alles erklären. Jedes Geräusch, Lichteffekt etc.

- Meiden Sie die Information, die diese Phänomene mit Magie oder mit anderen parapsychologische Mitteln erklärt. Die machen nur mehr Angst. Diese Phänomene wurden offiziell nie nachgewiesen oder bewiesen. Suchen Sie die Information, die es wissenschaftlich erklärt.

- Versuchen Sie es selbst rauszufinden, am besten natürlich sofort. Machen Sie das Licht an, untersuchen Sie das, was Ihnen Angst vor Dunkelheit macht. Wenn es nicht gleich geht, dann später mit Tageslicht.

- Ziehen Sie Ihre vertrauten Menschen zu Hilfe. Lassen Sie die Angstmacher gemeinsam rausfinden.

8. Horrorfilme und Information über unerklärliche Phänomene sind für Sie Tabu. Zumindest bis dann, wenn Sie keine Angst mehr haben.

9. Lachen Sie über Angst vor Dunkelheit oder was Angst macht. Scherzen Sie darüber, versuchen Sie, sie nicht ernst zu nehmen.

10. Angst vor Dunkelheit ist wie die anderen Ängste, irgendwann hat ihr Ende. Wenn Sie das verstehen, dann wird es Ihnen leichter, Ihre Ängste zu überwinden.

„Tapferkeit wird dadurch nicht schlechter, dass sie ein wenig schwerfällt.“ (George Bernard Shaw)

Addthis

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

 

Mobille LeseWie

Alle, auf LeseWie.com aufgeführten, Anleitungen / Beiträge vertreten nur die Meinung des Autors. Alle Handlungen, nach den auf LeseWie.com aufgeführten Anleitungen, sind auf eigene Gefahr und Verantwortung! Lesen Sie bitte die Nuntzungsbedingungen

Alle Bilder und Texte auf LeseWie unterliegen dem Urheberrecht