gototopgototop
Was meinen Sie?

Wo und wann essen Sie am liebsten?
 
An-/Abmeldung



Die Registrierung ist kostenlos, nicht zwingend und unverbindlich.
Wir haben 83 Gäste online

IHRE EIGENE ANLEITUNG HIER EINFÜGEN

Selbstentwicklung

Methoden die Ihnen bei der Raucherentwöhnung helfen können

 

Rauchen (Bild: LeseWie)Aufhören zu rauchen ist leicht? In dieser Anleitung wird das Rauchen als Gewohnheit gesehen. Über Rauchen ist schon so viel geschrieben, aber die Menschen rauchen weiter und sind weiter auf der Suche nach einer Methode um Folgendes zu tun: aufhören zu rauchen. Diese Anleitung ist auch ein Versuch für die Raucherentwöhnung.

1. Sie müssen es wollen: aufhören zu rauchen. Es soll für Sie lebenswichtig sein, nicht weniger. Wenn sie NUR möchten, hilft Ihnen keine Anleitung oder Methode. Es wird schwer und hart diese Gewohnheit abzugewöhnen, aber Sie sind stärker als eine Zigarette, die nur 1 Gramm wiegt.
Alles spielt sich in Ihren Kopf, wie bei jeder Gewohnheit, ab. Sie sind geboren mit natürlichen körperlichen Bedürfnissen wie Essen, Trinken, Ausscheiden, etc. Aber Rauchen ist kein körperliches Bedürfnis. Aufhören zu rauchen müssen Sie BEWUSST. Sie müssen jeden Drang bewusst erkennen und „Nein“ sagen.

2. Ein starkes Mittel, um aufhören zu rauchen ist das Atmen. Jedes Mal wenn Sie den Drang haben zu Rauchen, führen Sie wenn es möglich ist die Übung „Atmen in vier Phasen“ (LeseWie) durch.

3. Versprechen: Das ist auch eine sehr gute Methode, die bei der Raucherentwöhnung und auch bei manch anderer unerwünschter Gewohnheit hilft.
Alle Leute versprechen sich, etwas zu unternehmen oder etwas zu tun, aber Sie machen es selten oder nie. Warum? Weil es auch zur Gewohnheit geworden ist, immer alles auf die nächstbeste Zeit zu verlegen. Genau das sollten Sie mit dem Rauchen machen.
Jedes Mal wenn Sie den Drang haben zu Rauchen, dann sagen Sie sich selbst: „Oh ja, natürlich, jetzt gehe ich eine rauchen, das mache ich dann gleich, wenn (z.B.) meine Arbeit zu Ende ist“. Meistens wenn wir uns was versprechen, dann haben wir für einige Zeit innere Ruhe. Geben Sie sich keine Zeit, tun sie etwas und versprechen Sie sich jedes Mal gleich zu rauchen; und suchen Sie sich jedes Mal eine wichtigere Beschäftigung als das Rauchen. Haben Sie einfach keine Zeit fürs Rauchen.

4. Essen Sie Snacks, Lutschbonbons oder Obst, wenn Sie rauchen wollen. Die Gefahr dabei ist natürlich, schnell übergewichtig zu werden, aber das passiert nur, wenn man ständig etwas im Mund hat und auch das zu einer Gewohnheit macht. Wenn Sie schon mit Snacks oder einem anderen Ersatz den Rauchdrang überbrücken, dann nehmen Sie diesen nur, wenn Sie Punkt 4 durchgemacht haben und sich nichts mehr versprechen oder aushalten können.

5. Oft ist das Rauchen eine Art von Belohnung oder Befriedigung nach einer gemachten Tätigkeit oder Arbeit, die in die Gewohnheit überwachsen ist. Ersetzen Sie jede Zigarette gegen eine andere Belohnung.

a) Finanzielle Belohnung: Legen Sie für jede nicht gerauchte Zigarette den Wert der Zigarette in Ihr Sparschwein. Sie müssen ein Ziel dafür haben, wofür das Geld verwendet wird.

b) Belohnung durch Bestrafung: Für jede gerauchte Zigarette müssen Sie etwas tun. Denken Sie sich eine vernünftige Bestrafung für sich aus, die für Sie machbar ist.

c) Denken Sie sich eine andere Art der Belohnung aus.

6. Brechen Sie die Gewohnheit/das Ritual, das zum Rauchen gehört: z.B. rauchen beim Kaffe trinken. Trinken Sie fürs erste Mal z.B. zwei Tassen Kaffe und rauchen Sie nur eine halbe Zigarette. Verändern Sie bei jeder gerauchten Zigarette die Gewohnheit zu rauchen; rauchen Sie einfach anders. Machen Sie es sich beim rauchen unbequem. Brechen Sie den Anlass fürs Rauchen, wie hier im Beispiel beschrieben wurde „Kaffe – Zigarette“.

7. Treiben Sie Sport. Zehn Minuten früh am Morgen helfen Ihnen nicht nur aufhören zu rauchen, sondern verhindern auch das Zunehmen (LeseWie) und beseitigen schlechte Laune (LeseWie).

8. Humor ist oft die beste Lösung und eine gute Gewohnheit für Probleme; auch bei der Raucherentwöhnung. Nehmen Sie Ihre Sucht mit Humor, immer wenn sie den Drang haben zu rauchen. Lachen Sie sich selbst aus: Ihre eigene Schwäche, Ihre Gewohnheit, Ihre Sucht. Schauen Sie in den Spiegel und sehen Sie, wie Sie beim rauchen aussehen........

9. Machen Sie eine Bildcollage aus Bildern mit Raucherkrankheiten und deren Folgen. Schauen Sie einfach Jedes Mal drauf, wenn Sie rauchen möchten.

10. Zu Letzt und sehr wichtig: Akzeptieren Sie die Rückfälle. Ohne sie können Sie Ihren erreichten Nichtraucherzustand nicht Schätzen und keinen Unterschied spüren. Aufhören zu rauchen ist nicht immer einfach aber machbar, es ist nur eine Gewohnheit.

Laut deutschen Foren, hilft bei der Raucherentwöhnung folgende Literatur:

- Endlich Nichtraucher
- Für immer Nichtraucher
- Phönix - Schluss mit Rauchen
- Luft! Ganz einfach Nichtraucher

{smooth-scroll-top}

Addthis

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

 

Mobille LeseWie

Alle, auf LeseWie.com aufgeführten, Anleitungen / Beiträge vertreten nur die Meinung des Autors. Alle Handlungen, nach den auf LeseWie.com aufgeführten Anleitungen, sind auf eigene Gefahr und Verantwortung! Lesen Sie bitte die Nuntzungsbedingungen

Alle Bilder und Texte auf LeseWie unterliegen dem Urheberrecht