gototopgototop
Was meinen Sie?

Wo und wann essen Sie am liebsten?
 
An-/Abmeldung



Die Registrierung ist kostenlos, nicht zwingend und unverbindlich.
Wir haben 106 Gäste online

IHRE EIGENE ANLEITUNG HIER EINFÜGEN

Selbstentwicklung

Prahlen, wie man damit aufhört

Falsche Pralerei (Bild: LeseWie.com)Viele Leute wissen, dass sie prahlen, erkennen es, machen sich damit lächerlich, verstehen es und trotzdem können sie nicht damit aufhören. Sie meinen, dass sie damit mehr von anderen geschätzt und respektiert werden, was leider nicht so ist, und sogar umgekehrt. Wie kann man mit Prahlen aufhören?

1. Wollen. Sie sollen es wollen, mit Prahlen aufhören. Wenn Sie es nicht selbst wollen, dann kann Ihnen keiner helfen, und Sie hören nie damit auf.

2. Fragen. Als erstes verstehen, dass Ihre Prahlerei keiner braucht, nicht ein bisschen. Oder wenn sie jemand braucht, dann - was können Sie mit Ihrem Prahlen geben? Was wollen Sie damit erreichen? Fragen Sie sich!

3. Unerklärliches. Viele, die prahlen, haben mitbekommen: es ist ein unerklärliches Phänomen, dass nach jedem Prahlen das, womit sie geprahlt haben, verloren geht, kaputt ist, nicht funktioniert etc. Ist es bei Ihnen auch so? Dann ist es höchste Zeit und ein Grund mit Prahlen aufzuhören.

4. Äußern. Prahlen ist ein Bedürfnis sich zu äußern, eigene Freude, Fortschritte und Leistung zu zeigen, im Mittelpunkt zu stehen.

- Führen Sie ein Tagebuch, wo Sie alles was Sie erreicht haben, oder Ihre Gefühle, aufschreiben, und damit Ihren „Durst“ nach Äußerung „löschen“ können.

- Öffnen Sie eine eigene Internetseite, Blog (es gibt viele Möglichkeiten auch einen kostenlosen Blog zu öffnen), wo Sie alles und allen erzählen können, etwas empfehlen oder belehren, wo Sie viele Freunde finden können, die Sie unterstützen werden, oder gleich wie Sie denken.

- Lernen Sie sich selbst loben und für die Fortschritte belohnen, dann haben Sie nicht viele Bedürfnisse, anderen das mitzuteilen und zu prahlen.

5. Neid. Wenn Sie prahlen, heißt es, dass Sie etwas mehr haben, oder etwas was die anderen nicht haben. Damit können Sie Neid hervorrufen, und die Leute, die beneidet werden sind nicht immer unbedingt beliebt. Wenn Sie zu oft prahlen, fangen die Leute an die Kontakte mit Ihnen zu meiden, und Sie für arrogant zu halten. Es sei denn, das war Ihr Ziel, den Neid hervorzurufen, und Sie haben mit allem schon gerechnet.

6. Erfolg. Sie hören auf zu prahlen, es hört selbst von allein auf, wenn Sie etwas Bedeutendes und Erhebliches erreichen. Das wird Ihnen viel Kraft, Zeit und Arbeit kosten, doch das wird sich lohnen, Sie werden mehr geschätzt, viele werden Sie beneiden und ihre Aufmerksamkeit Ihnen schenken, genau das, was Sie sich wünschten. Finden Sie etwas was Sie perfekt können, und wo Sie vieles erreichen können, es bleibt Ihnen nur die Arbeit.

7. Erfahren. Versuchen Sie sich zu erkundigen, was die anderen über Ihr Prahlen denken oder sagen, „hinter Ihrem Rücken“, was meinen sie darüber. Oft ist es so, dass danach, wenn Sie es erfahren haben, Sie jede Lust verlässt weiter zu prahlen.

8. Erinnern. Bitten Sie die Ihre Freunde oder Bekannten Sie jedes Mal daran zu erinnern, wenn Sie zu prahlen anfangen. Überlassen Sie es mehreren Personen Sie zu erinnern, so können Sie ein eigenes Bild für sich machen, wie Sie prahlen und worüber.

9. Gestehen. Wenn jemand erkennt, dass Sie prahlen, und sagt Ihnen das, seien Sie dankbar dafür, reden Sie sich nicht heraus, letztendlich ist es kein Verbrechen, sondern gestehen Sie das und nehmen Sie es mit Humor und Freude. So wird Ihr Prahlen Ihnen verziehen und sogar anerkannt.

10. Lernen. Jeder Mensch prahlt mehr oder weniger, und Sie können keine Ausnahme werden, und schlecht ist es auch nicht. Schlecht wird es erst dann, wenn es übermäßig und übertrieben wird, wenn das - worüber Sie prahlen nicht Ihr Verdienst ist. Mit Prahlen können Sie vieles lernen und erkennen, zum Beispiel ob Sie auf dem richtigen Weg sind, wie die Meinung der anderen ist etc. Aber, wie gesagt, alles soll in Maßen bleiben, und nicht aus Ihnen einen Clown machen.

„Die Aufmerksamkeit der anderen ist eine Droge ... (Zitate weiter lesen)

Addthis

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

 

Mobille LeseWie

Alle, auf LeseWie.com aufgeführten, Anleitungen / Beiträge vertreten nur die Meinung des Autors. Alle Handlungen, nach den auf LeseWie.com aufgeführten Anleitungen, sind auf eigene Gefahr und Verantwortung! Lesen Sie bitte die Nuntzungsbedingungen

Alle Bilder und Texte auf LeseWie unterliegen dem Urheberrecht