gototopgototop
Was meinen Sie?

Wo und wann essen Sie am liebsten?
 
An-/Abmeldung



Die Registrierung ist kostenlos, nicht zwingend und unverbindlich.
Wir haben 139 Gäste online

IHRE EIGENE ANLEITUNG HIER EINFÜGEN

Haushalt

Wie man das Elternhaus verlässt und allein anfängt zu leben

1. Es ist so weit. Endlich wollen Sie Ihr Elternhaus verlassen und allein anfangen zu leben. Treffen Sie diese Entscheidung mit viel Nachdenken. Haben Sie sich gefragt warum Sie allein anfangen wollen zu leben? Dann fragen Sie, es ist wichtig für Sie einen Grund zu wissen - „warum?“. Aus Trotz? Wollen Sie es für sich selbst und sonst jemandem beweisen? Wollen Sie mehr Freiheit haben, oder weil es Ihre Freunde auch gemacht haben? Auf jeden Fall ist es wichtig diese Frage für sich selbst zu klären.

2. Sprechen mit den Eltern, Angehörigen, Freunden, fragen Sie was sie zur Ihrer Entscheidung meinen, allein anfangen zu leben. Sie müssen nicht nach ihrer Entscheidung handeln, aber sie können Ihre Situation objektiv von der Seite einschätzen.
Sprechen Sie auch mit denjenigen, mit dem Sie zusammen wohnen werden oder möchten.

3. Bei jeder Entscheidung ist es wichtig vorher Information zu sammeln. Fragen Sie Ihre Eltern, Freunde, alle die schon Erfahrung mit Auszug aus dem Elternhaus gemacht haben, allein schon leben, sie können Ihnen einen guten Rat geben. Machen Sie eine Liste mit Fragen, die Ihnen wichtig sind.

4. Wie viel Zeit haben Sie? Bis wann wollen oder sollen Sie ausziehen? Haben Sie das Datum festgelegt? Es ist wichtig für Sie, möglichst genau die Zeit einzuschätzen die Sie für die Vorbereitung und den Umzug brauchen. Mit dieser Einschätzung sparen Sie unnötigen Stress und oft die Kosten.

5. Wie lange haben Sie vor, in Ihrer neuen Wohnung zu wohnen? Haben Sie vor wieder zurück zu kehren, oder noch nach irgendwo umzuziehen? Oft kann man auf diese Fragen gar nicht antworten, und trotzdem, versuchen Sie es. Das hilft Ihnen leichter zu entscheiden, was Sie für den Umzug brauchen, mit welchem Budget Sie ungefähr rechnen müssen, wie teuer und was für eine Wohnung soll es sein etc.

6. Machen Sie sich Gedanken über die finanziellen Fragen:

- Über welches Budget verfügen Sie?

- Müssen Sie Geld ausleihen, Kredit nehmen, oder reichen die eigene Ersparnisse und Verdienst?

- Welche Unkosten werden ungefähr auf Sie zukommen?

- Wer zahlt und was, falls Sie nicht allein wohnen werden?

- Werden Sie Hilfe von Elternseite oder anderen Leuten bekommen, oder müssen Sie sich ganz allein auf sich einstellen?

- Welche Hilfeansprüche Sie haben oder welche Zuschüsse von Seiten des Staates können Sie bekommen?

Es können viele andere Fragen bezüglich Finanzen entstehen, machen Sie sich vorher Gedanken darüber.

7. Haben Sie schon entschieden wohin Sie ausziehen? Suchen Sie möglichst die Wohnung vorher, wo Sie noch mit Ihren Eltern wohnen und noch die Zeit und freie Wahl haben. Lassen Sie sich möglichst nicht auf die Idee ein „ Ich werde ein paar Wochen (Monaten, sogar Jahren) erstmal bei meinem Freund (Bekannten) wohnen“. Natürlich, oft geht es nicht anders, und bei jemandem zu wohnen ist auch nicht tragisch, doch es ist besser für Sie, wenn Sie selbst ein „Chef“ in Ihren eigenen vier Wänden sind. Es können für Sie diese Fragen wichtig sein:

- Wie teuer soll die Wohnung für Sie sein?

- Was soll die Wohnung enthalten?

- Werden Sie ein „leiser“ oder „lauter“ Nachbar? Und welchen Nachbarn wünschen Sie?

- Haben Sie Haustiere? Nicht überall ist es erlaubt mit Haustieren einzuziehen.

- Wie weit wird es für Sie bis zur Schule, Arbeitsstelle, Einkaufsgeschäfte?

- Womit können Sie für Sie wichtigen Ort erreichen?

Es können viele andere Frage entstehen, die sehr individuell sind, aber es ist wichtig, sich vorher darüber Gedanken zu machen.

8. Muss Ihr neuer Wohnplatz renoviert werden? Dann suchen Sie vorher, wer Ihnen bei der Renovierung mithilft, oder renovieren Sie selbst möglich vorher, vor dem Umzug. Sonst droht Ihnen ein Leben auf einer Baustelle, weil danach, wenn Sie schon umgezogen sind, eine Renovierung zu machen ist viel schwieriger, aufwendiger, und es gibt fast nie Zeit dafür.

9. Erstellen Sie eine Checkliste für sich, was Sie für die erste Zeit brauchen. Durch diese Checkliste können Sie auch die vorstehenden Unkosten ungefähr berechnen. Tragen Sie nur die Sachen ein, die Sie wirklich nur für die erste Zeit brauchen, und ohne die es gar nicht geht. In dieser Checkliste können Sie, unter anderem, vermerken, was Sie schon haben und nicht kaufen müssen, oder was Sie geschenkt bekommen können, günstig kaufen, wo Sie es kaufen oder bekommen.

10. Erkundigen Sie sich vorher, wo Sie sich überall an/ ummelden müssen. Eigentlich müssen Sie sich überall an/ummelden wo Sie angemeldet sind, vom Einwohnermeldeamt bis zu Ebay im Internet.

11. Lassen Sie diese Fragen bis zum letzten Tag nicht offen:

- Brauchen Sie Hilfe beim Umzug? Wer hilft mit? Bitten Sie um die Hilfe lieber paar Wochen vor dem Umzug.

- Brauchen Sie ein Auto dafür, und welches?

- Brauchen Sie Kisten, Verpackungsmaterialien und sonst etwas für den Umzug?

12. Jeder junger (manchmal auch nicht nur) Mensch verlässt irgendwann das Elternhaus, und muss lernen allein zu leben, ein eigenes „Nest“ zu bauen, allein die Probleme zu lösen und mit Problemen umgehen zu können, Entscheidungen treffen. Doch das Wichtigste ist dabei Menschen zu haben, die immer einen Rat geben können, unterstützen, in schwierigen Lebenssituationen die Hand reichen können. Gehen Sie aus dem Haus der Eltern nicht mit Streit und Krach, oder mit falschem Stolz, Sie werden die Hilfe, und was wichtig ist, die Unterstützung noch brauchen, nicht nur in den ersten Zeiten, sondern das ganze Leben...

Addthis

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

 

Mobille LeseWie

Alle, auf LeseWie.com aufgeführten, Anleitungen / Beiträge vertreten nur die Meinung des Autors. Alle Handlungen, nach den auf LeseWie.com aufgeführten Anleitungen, sind auf eigene Gefahr und Verantwortung! Lesen Sie bitte die Nuntzungsbedingungen

Alle Bilder und Texte auf LeseWie unterliegen dem Urheberrecht