gototopgototop
Was meinen Sie?

Wo und wann essen Sie am liebsten?
 
An-/Abmeldung



Die Registrierung ist kostenlos, nicht zwingend und unverbindlich.
Wir haben 118 Gäste online

IHRE EIGENE ANLEITUNG HIER EINFÜGEN

Beziehung

Geschenk nicht annehmen. Ist es gut, ist es möglich?

Aufmachen? (Bild: LeseWie.com)Mit Geschenken will man etwas zeigen, ausdrucken, was sich in anderer Weise nicht zeigen lasst. Die Geschenke können nicht nur gewünscht sein und Freude mit sich bringen, sondern können unerwartet und ungewollt werden.

1. Bevor Sie das Geschenk nicht annehmen, ablehnen, überlegen Sie kurz; welche Hintergrunde stecken hinter diesem Geschenk, was will der Schenker damit sagen? Was bedeutet es für Sie, welche Folgen haben Sie, wenn Sie das Geschenk nicht annehmen? Ist es vielleicht doch sinnvoller nicht abzulehnen?

2. Treffen Sie keine übereilte Entscheidung, warten Sie lieber ein paar Tage. Die richtige Entscheidung kommt meistens erst später. Wenn Sie selbst zweifeln, fragen Sie um Rat eine vertrauliche Person.

Wenn Sie doch entschieden haben, das Geschenk nicht anzunehmen:

1. Bedanken Sie sich herzlich für das Geschenk, für die gebrauchte Zeit und Muhe, für die entstandenen Kosten. Bedauern, dass das Geschenk von Ihnen nicht angenommen werden kann.

2. Sagen Sie es, wie schwer es Ihnen fällt das Geschenk nicht anzunehmen und diese Entscheidung auszusprechen.

3. Sagen Sie etwas Wertschatzendes und Angenehmes zum Schenker, um die mögliche Beleidigung zu reduzieren.

4. Äußern Sie die Hoffnung, dass die Freundschaft und gute Beziehung zwischen Ihnen weiter besteht.

5. Wenn eine Erklärung gefordert wird und Sie sind der Meinung, dass eine abgegeben werden soll, dann geben Sie eine verständliche und höfliche Erklärung. Es können folgende Begründungen sein:

- Es ist zu teuer, wo Ihnen die Chance genommen wird, ein Geschenk im gleichen Wert zu schenken.

- Es wird von Ihnen eine Gegenleistung erwartet, die Sie sich nicht leisten können.

- Sie können das Geschenk gar nicht gebrauchen, und es wird sogar Probleme oder Aufwand für Sie mit sich bringen, zum Beispiel ein unerwünschtes Haustier, eine Reise an einen unerwünschten Ort.

- Eindeutiger Hinweis auf etwas Unangenehmes für Sie oder mit bösem Hintergrundgedanken.

- Schadet Ihrer Gesundheit.

6. Wenn Sie von vornherein wissen, dass Sie das Geschenk nicht annehmen, dann lassen Sie es möglichst original verpackt, oder wenn es schon ausgepackt ist, dann unverbraucht. Sonst kann der Schenker das Geschenk nicht wieder zurück bringen, da wo es gekauft wurde. Auch Ihnen wird es schwieriger das Geschenk nicht anzunehmen und peinlich wird es auch.

7. Geben Sie das Geschenk möglichst, wenn Sie allein mit dem Schenker sind. Sie versetzten den Schenker in eine sehr unangenehme Lage, wenn das Geschenk in der Öffentlichkeit abgelehnt wird.
Wenn es nicht moglich ist, das Geschenk persönlich abzugeben, geben Sie durch eine vertraute Person oder schicken Sie es per Post ab, mit einem freundlichem Brief dabei.

8. Wenn Sie das Geschenk nicht annehmen, dem Schenker aber eine Chance geben wollen es Ihnen angenehm zu machen, dann schlagen Sie eine Alternative vor. Man kann sagen, zum Beispiel, - „Ich bin sehr dankbar für so ein nettes und teures Geschenk, aber ich wünschte mir lieber etwas Bescheidendes.“ „Ich mochte Ihnen vorschlagen, dass wir zusammen ein Geschenk aussuchen (essen gehen, etc.)“. Sie können auch etwas Konkretes vorschlagen, so erleichtern Sie es dem Schenker es Ihnen recht zu machen und vermeiden die Beleidigung von ihm.

9. Sie können das Ganze, das Geschenk nicht annehmen, in einen Scherz umwandeln. Man soll es aber sofort sagen, es ist sehr schwer und selten erfolgreich. Es hangt sehr viel davon, wer Schenker ist, in welchen Verhältnissen er zu Ihnen stehen, wie wertvoll das Geschenk ist. Wenn Sie den Schenker gut kennen, dann versuchen Sie es, sonst lieber nicht. Es können, zusätzlich zu Beleidigung wegen dem abgelehnten Geschenk, die Gedanken kommen, dass Sie sich über ihn oder sein Geschenk noch lustig machen.

10. Sie können nur dann bedenkenlos das Geschenk ablehnen, wenn Sie mit dem Schenker später nichts mehr zu tun haben werden, was sehr selten ist und seine spätere Haltung zu Ihnen wird Sie gar nicht interessieren. In anderen Fällen, wenn Sie das Geschenk nicht annehmen, müssen Sie mit Beleidigung, negativer Haltung zu Ihnen oder Beendigung der Freundschaft rechnen.

11. Genießen Sie die Geschenke, lehnen Sie diese möglichst nicht ab, schließlich bekommt man sie nicht täglich. Sie sollen die Freude nicht nur empfinden, sondern auch schenken, indem Sie das Geschenk nicht ablehnen, sondern mit Dankbarkeit annehmen.

Addthis

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

 

Mobille LeseWie

Alle, auf LeseWie.com aufgeführten, Anleitungen / Beiträge vertreten nur die Meinung des Autors. Alle Handlungen, nach den auf LeseWie.com aufgeführten Anleitungen, sind auf eigene Gefahr und Verantwortung! Lesen Sie bitte die Nuntzungsbedingungen

Alle Bilder und Texte auf LeseWie unterliegen dem Urheberrecht